Ehrliche Lautsprecher.

Persönliche Beratung

Qualifizierte & persönliche Beratung zum Nulltarif!

Mo - Fr:10:00 - 18:00
Sa: 09:00 - 13:00

0800 68 23 780

Aus dem Ausland:
+49-7171-92 69 01 18

Gästebuch

 

Eintrag schreiben

Einträge: 101 bis 125 von 5277
Einträge:   pro Seite Seite: 5 von 212

03.01.2019 18.33

Mirko aus D / Aalen schrieb:

Heute war ich in Aalen im Nubert ... dort suchte ich eine Hi-Fi Beratung bezüglich Verstärker und Plattenspieler (Neukauf diverser Bausteine steht 2019 an) ... aber was erzähl ich da ... das interessiert ja sowieso keinen ... vor allem nicht die Nubert Verkaufer ... 15 Minuten schlenderte ich durch die Regale immer unter der strengen Beobachtung eines durchgehend telefonierenden Mitarbeiters (Drehstühle sind genial) ... beim rausgehen bequemte sich der Verkäufer mir nachrufend, ein ?ob man helfen könne? ab ... was soll ich dazu sagen ... mein Fehler ... (hab mich doch nur aufgewärmt) ... in einem solchen Luxus Geschäft sollte ich doch wohl eher froh sein ?geduldet zu werden? ... und wer in Arbeitskleidung (muss leider täglich arbeiten ... werd da auch schmutzig) dort aufschlägt wirkt definitiv nicht als potenzieller Kunde wahrgenommen. Kauft online ... aber nicht bei Nubert und falls ihr doch dort einkaufen wollt, macht zuvor einen Termin und kommt bitte mit Hemd und Sakko ...

Antwort:
Sehr geehrter Mirko, für Ihren enttäuschenden Besuch in unserer Filiale Aalen möchten wir uns herzlich bei Ihnen entschuldigen! Ob der fehlende Esprit der Berater an der dezimierten Belegschaft durch die aktuell grassierende Grippe, oder den turbulenten Tagen um Weihnachten zu erklären ist, prüfen wir...denn eigentlich haben wir ein sehr erfahrenes und motiviertes Team in Aalen. Gleichzeitig ist es auch immer eine Gradwanderung bei der Kontaktaufnahme in einem Ladengeschäft...Kunde gleich ansprechen, oder erst einmal akklimatisieren lassen und ihm anbieten, bei Fragen zur Verfügung zu stehen. Die Kleidung wiederum lässt einen erfahrenen Berater kalt, weiß er doch nach kürzester Zeit, dass diese nichts über das Interesse oder die Kaufbereitschaft eines Kunden aussagt;-). So würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns eine zweite Chance geben, um zu zeigen, was wir können? Mit freundlichen Grüßen, Martin Bühler

29.12.2018 19.49

Horst aus Jülich schrieb:

Endlich angekommen...!
Lange genug habe ich nach dem geeigneten Lautsprecher für den Heimgebrauch gesucht: WLAN-Systeme waren extrem unzuverlässig, und Bluetooth-Lautsprecher waren IMMER viel zu basslastig. Wenn ein Lautsprecher ausnahmsweise mal Klangregler hatte, dann zeigten diese kaum Wirkung - der Bass blieb zu heftig.
Ich glaubte allmählich, ich hätte eine Bass-Macke entwickelt, doch dem ist nicht so, das weiß ich nun sicher. Es geht nämlich auch anders!
Mein Schicksal hat es gut mit mir gemeint, und mich zu Nubert geführt. Seit gestern darf ich eine nuPro X3000 mein Eigen nennen, und ich bin begeistert davon! Die hervorragenden Kritiken der Fachpresse kann ich nun nachvollziehen. Der Klang ist so rein und unverfälscht, dass das Musikhören ein Hochgenuss ist - so kannte ich das noch nicht. Auch der Bass lässt sich nun wirklich auf ein sehr angenehmes Maß regeln. Wenn man allerdings den Nachbarn ein Lebenszeichen senden möchte, dann geht auch das. Die kleine Box ist nur äußerlich klein.
Neben der tollen Fernbedienung lässt sich alles auch sehr komfortabel mittels einer App steuern, die großartig gestaltet ist und keine Wünsche offen lässt.
Bei diesem System waren wirklich Profis am Werk!
Ich zolle Herrn Nubert und seinem Entwicklerteam meinen größten Respekt.
Wenn man bedenkt, für welchen Schrott man auf dem Markt viel Geld bezahlen muss, dann ist ein Nubert-Lautsprecher wirklich jeden Cent wert.
Musikhören ist für die meisten Menschen sehr bedeutsam - auch für mich.
Ich bin meinem Schicksal und Firma Nubert dankbar, und wünsche diesem Unternehmen in jeder Hinsicht alles Gute!!

29.12.2018 17.14

NuVero60-Besitzer aus Hessen schrieb:

Hallo Nubert-Team,

vor ca. einem Jahr zufällig am Stammsitz vorbeigefahren. Ich hatte schon von der Marke gelesen und wollte mal hören, was da dahinter steckt.
Etwas planlos bin ich durch den Verkaufsraum gelaufen. NuVero60 Exclusiv + Cambridge Verstärker gesehen und etwas aufgedreht. Ich konnte mich schwer abwenden.
Ein netter Verkäufer kam auf mich zu und bot mir an, mich in den Hörraum zu begleiten. Kurze Erklärung der Technik. Dann alleine zwischen den Kompakten hin und her geschaltet.
NuBoxen: unglaublicher Preis für echt gute Boxen.
NuLines: Etwas höherer Preis noch besserer Klang.
NuVero30: wirklich guter Klang mit Preisaufschlag.
...bis hierhin spielten alle Lautsprecher unterschiedlich gut, aber mit ähnlichem Charakter und in einer Liga. Besonders die NuLines und NuBoxen überzeugten durch Preis/Leistung.
Anders die NuVero60: Prägnante klare Töne, dazwischen Stille. Charakter konnte ich keinen erkennen. Mir war klar: Die oder Keine!
Der Unterschied zur im Preis ähnlichen NuVero30 erschien mir dramatisch. Für den, der zuhause den Platz hat, sind die zusätzlich angelegten 200? ein Quantensprung in ganz andere Sphären und definitiv sinnvoll, ich würde sogar sagen notwendig.
Ich denke, hier dürfen wir von Nuberts Preispolitik profitieren. Man hat die Box zu einem Preis, der vom Materialeinsatz her gesehen voll ins Schema der Kompakten passt, platziert. Der klangliche Dimensionssprung bleibt im Preis weitgehend unberücksichtigt.
Wahrscheinlich ist es der Mitteltöner, der den in meinen Ohren gewaltigen Unterschied macht. Danke dafür!!

Ein Paar NuVero60 Exklusiv stehen mittlerweile bei mir zuhause und selbst Mutti sagt: "Haste gut gemacht!"

Ja, Ihr lieben Schwaben,
alles ist so akkurat bei Euch. Bleibt so pragmatisch und ingenieursmäßig, so organisiert und Fakten-bezogen. Wenngleich ich mir derzeit nicht vorstellen kann, weshalb ich Euch nochmal ein Paar Lautsprecher abkaufen sollte. Nun habe ich welche und besser als die die ich habe, geht es doch kaum...

Viele Grüße aus dem Norden

28.12.2018 20.09

Andreas aus Frankfurt am Main schrieb:

Liebes Nubert-Team,
herzlichen Glückwunsch zur CD "Fascination With Sound", die heute als Nachzügler unter dem Weihnachtsbaum landete. Eine absolut gelungene Zusammenstellung, die mich in meiner Entscheidung für die NuLine 284 nochmals bestärkte. Es ist eine Freude zu hören, zu welchen Leistungen dieser Lautsprecher in der Lage ist, wenn man ihn entsprechend "füttert".
Alles Gute für 2019!
Andreas

24.12.2018 14.01

S.Ippendorf aus Deutschland/Wermelskirchen schrieb:

Als langjähriger Nubert Fan 360er 580er und bis Samstag nuline 122 mit ATM war ich immer wieder begeistert vom Klang der Lautsprecher, dann so vor zwei Wochen kam der Gedanke, es könnte mal neues her an Lautsprechern obwohl ich ja eigentlich zufrieden war mit der 122er. Ach anhören kann man sich ja mal welche, in Duisburg angerufen, Termin für letzten Samstag gemacht. Dachte auch, in Duisburg kommst du nicht in Verlegenheit, da man da keine Boxen mitnehmen kann. Also in unsere A Klasse rein ab nach Duisburg zum Probe hören, netter Empfang nach einem kurzen Gespräch dürften wir dann vorne im Verkaufsraum probehören nuvero 140 und 170, muss schon sagen, die 140 und 170 spielen in einer anderen Liga, super klar, große Bühne, offen und bassgewaltig, nur dann sollten wir die Musik leiser machen (war gar nicht so laut) nebenan im Vorführraum war das einigen Herren etwas zu laut, sie würden gerne leise hören. Ok haben wir dann auch leiser gemacht, waren aber immer noch begeistert, dann konnten wir auch in den Vorführraum, um ein paar Boxen direkt zu vergleichen. Die Herren, die vorher drin waren, gaben dann draußen im Verkaufsraum richtig Gas, so dass wir nicht so richtig vergleichen konnten. Irgendwann haben sie dann leiser gemacht und wir konnten in Ruhe weiter vergleichen (alles gut und schön, aber man sollte bei Nubert mal über neue gedämpftere Proberäume nachdenken). So nun wieder zum Thema: wir verglichen die 334 mit der 140er und sie ist einfach der Hammer, die 140er. Für meine Frau und mich war klar, wenn es eine neue wird, dann die 140er. Raus zum Verkäufer, wollten uns bedanken mit dem Satz "ja dann bestell ich sie mal", worauf er antwortete, Sie können die 140er in Weiß direkt mitnehmen, wir haben ein Paar da, wir sehr erfreut darüber, nur die passen nie ins Auto, wir mit dem netten Verkäufer dann raus zum Auto. Er sagte, das passt. Sitzbank umgeklappt, Beifahrersitz nach vorne, Lehne nach vorne gedreht. Super, passen beide rein, Uppsala, meine Frau muss ja auch noch mit. Ja, passte noch so eben für die 60km Heimfahrt. Ja, auf jeden Fall haben wir sie dann gekauft, die 140er in weiß. Ab nach Hause, Kumpel (auch Nubertfan) angerufen und aus dem Auto raus, im Wohnzimmer ausgepackt, wie immer super verpackt, sogar mit Anleitung zum Auspacken. Die 122er abgebaut und erstmal weggestellt. Die neuen an den Yamaha AS 2100 angeschlossen, dann erstmal einen Kaffee getrunken (hätten wir gerne bei Nubert in Duisburg gehabt, oder auch ein Glas Wasser, wurde aber nicht angeboten. Kleiner Verbesserungsvorschlag, macht es, bei jedem Friseur bekommt man einen Kaffee angeboten und da lass ich nur die Haare schneiden für 15 Euro). Und dann wurde in den eigenen vier Wänden Musik gehört. Es ist der Hammer, sie hören sich hier noch besser an als in Duisburg. Die 122er sind schon gut, aber die 140er kann alles etwas besser wir sind begeistert. Danke an das Nubert Team, auch an das in Duisburg. Schöne Weihnachten
Gruß aus Bergischen S.Ippendorf

17.12.2018 8.39

John aus Nürnberg schrieb:

Nachdem ich zuerst nur meinen (sehr) alten CS 150 Center austauschen wollte, entschloss ich mich doch nach der sehr ausführlichen telefonischen Beratung (vielen Dank Herr Kellner) aus Gründen der Homogenität meine Nuline 82 Frontlautsprecher mit auszutauschen. Ich wollte eigentlich den Nuline CS 174 Center und die Nuline 284 als Frontlautsprecher bestellen. Meine Frau hatte Bedenken wegen der Größe der Nuline 284 und so entschloss ich mich nach langem hin und her für 3 Nuvero 70 (als Center und Front) in Goldbraun. Meine Frau wegen der Optik, ich wegen Klang. Wegen deren Größe war ich ein wenig skeptisch, sie als Frontlautsprecher einzusetzen. Nach einem Tag Aufwärmen im Wohnzimmer wurden sie angeschlossen und durften sich Übernacht einspielen.
Ich bin sprachlos. Nicht nur der extreme Tiefgang, vor allem der extrem homogene Klang sind einzigartig. Man hört tatsächlich jedes Instrument wie geschält aus den Liedern. Augen zu und lauschen und die Bühne steht vor einem. Ich weiss gar nicht, ob das Ganze klassisch in Stereo 2.0 oder 7.0 besser klingt. Bei Dolby Surround das gleiche Erlebnis, das ist Kino zuhause. Wie klingen die großen Nuveros, wenn der 70er schon so klingt? Die Verarbeitung ist natürlich sehr gut, die Optik in Goldbraun ebenso. Die Nuline 82 verrichten ihren Dienst nun als Rear Lautsprecher bis auch hier Nuveros (60 oder 70) Einzug halten werden. Chapeau! Herr Nubert und vielen Dank, dass Sie mir die Musik jeden Tag neu schenken! Preis/Leistung überragend.

16.12.2018 16.27

Wolfgang aus Büchenbach schrieb:

Vor ein paar Tagen lieferte Nubert meinen neuen WXC-50 von Yamaha. Ich betreibe diesen Streaming Pre-Amp in Kombination mit zwei NuPro A-300 digital über Coax.
Als Audiospeicher verwende ich eine Synology DS-716plus NAS. Die dafür erhältlichen Audio Apps für IOS oder auch Android laufen prima und spielen alle Titel bzw. Radiosender problemlos übers Netzwerk (DLNA) ab. Meine CDs habe ich vor einiger Zeit mit Fre.ac in MP3 320kbps geripped und auf dem NAS abgelegt. Die Übertragung über WLAN läuft störungsfrei. Audiofiles in FLAC laufen auch, aber das WLAN muss dann leistungsfähig sein. Die Klangqualität ist in beiden Fällen überragend, auch leise!

Die Steuerung aller Komponenten über die App per iPad vom Sofa aus ist eine völlig neue Welt für mich. Alles geht so schön, dass ich Verstärker, CD-Player und Tuner ausgemustert habe. Jetzt steht nur noch der WXC-50 da.

Einen Dank an die Nubert-Entwickler, die aktive Lautsprecher mit digitalem Eingang entworfen haben. Die Kombination aus WXC und NuPro ist absolut überzeugend. Smile

15.12.2018 21.23

Thomas aus Essen schrieb:

Ein nuPro X-3000 Lautsprecher stellt sich seid ein paar Tagen recht anspruchsvollen Herausforderungen in meinem privaten Arbeitszimmer/Tonstudio und im Wohnzimmer.

(1) Er muss einen hochwertigen aktiven Genelec Studiomonitor samt passendem Subwoofer ablösen um eigene Einspielungen (Akustik-Gitarre) und Arrangements möglichst neutral abzumischen.

(2) Er muss einen hochspezialisierten Gitarrenverstärker mit einem speziellen PreAmp für Akustikgitarre und der nuPro X-3000 (über XLR verbunden) ablösen, damit ich mit verstärkter Gitarre laut spielen und leise üben kann.

(3) Er muss Musik (meist Klassik und Jazz via flac) vom Macbook via USB wiedergeben. Idealerweise auch leise in perfekter Qualität. Selbiges vom iPad und iPhone via Bluetooth.

(4) Er muss via Miniklinke am LG Monitor den fetten Motor- und Crashsound meiner XBox One Rennspiele wiedergeben.

(5) Er muss sich an einen Linn DS Player hängend, einem Vergleich mit Linn Vollverstärker und Linn Regallautsprecher + Linn Subwoofer stellen.

Und was soll sich sagen, dieser verhältnismäßig kleine Lautsprecher kann alles ... und zwar richtig, richtig gut. Die Vielfalt der Anschlüsse ist einzigartig und sowohl vergangenheits- als auch zukunftssicher. Der Sound im Auslieferungszustand ist zwar nicht ganz so neutral wie der des Genelec Studiomonitors (eine Referenz in dieser Hinsicht), sondern HiFi-typisch etwas ?saftiger? ausgelegt. Das konnte aber manuell korrigiert und auf ein Preset der superhochwertigen Fernbedienung gelegt werden.

Die Linn Regallautsprecher spielt der X-3000 locker an die Wand. Deutlich mehr Auflösung, Saft und Kraft. Die X-3000 klingt doppelt so groß wie sie tatsächlich ist. Selbst ohne Subwoofer fehlt bei Stücken wie Dave Brubecks ?Take Five? im Bass nicht sehr viel zum Linn 2.1 Setup. Das hatte ich so nicht erwartet... was für ein Fortschritt.

Als Gitarrenverstärker macht sich der X-3000 hervorragend und steckt diesen Missbrauch dank Selbstschutz-Elektronik locker weg. Wer weiss wie es klingt, wenn man den Klinkenstecker des Anschlusskabels in die Gitarre steckt ohne die Kette vorher auf mute gesetzt zu haben, der weiss was ich meine: ?zaa-kratsch-wumms?.

Ich habe alle drei Presets auf der Fernbedienung belegt: eins zum leisen Musikhören (mit Loudness), eins zum Betrieb als Gitarrenverstärker und Musikhören und Zocken und eins, um die Neutralität der Genlec Monitore (perfekt) zu simulieren.

Mein Fazit: Der beste (kleine) Lautsprecher den ich jemals gehört habe. Klang, Anschlussmöglichkeiten, Anpassbarkeit, Technologie und Verarbeitung, alles vom feinsten!

Und eine Erkenntnis: passive Lautsprecher können da leider nicht ganz mithalten. Welcome to the future...

15.12.2018 9.52

Maria aus Deutschland schrieb:

Dies ist meine erste Bewertung überhaupt, aber es ist mir ein Bedürfnis hier ein paar Worte zu schreiben, da ich von A bis Z einfach nur begeistert bin!
Wir sind auf die NU PRO SOUNDBAR durch etliche positiven Bewertungen im Internet gestoßen. Trotzdem waren noch einige Fragen offen und es wurde ein NU-Kundenberater kontaktiert. Hierfür möchte ich schon einmal eine super Bewertung abgeben, denn man nahm sich für mich ZEIT! 2 Tage nach Bestellung kam sie endlich! Ich war sehr begeistert, da ich wirklich nicht mit solch einer optisch wertvollen Qualität gerechnet habe! Ja sie ist wirklich ein Schmuckstück! Was aber nach Anschluss der Anlage zu hören war ist einfach nur unglaublich! Und das dieser Klang und dieser Bass alleine ohne Subwoofer zustande kommt! Gestern war unser Schwiegersohn auf Besuch, er hat den Subwoofer gesucht Smile Auch er war begeistert und "infiziert "!
Als ich später die Nu-Pro mit meiner Alexa verbinden wollte, musste ich Amazoon kontaktieren, leider war das absolute Zeitverschwendung. Nach 1Std.30 Minuten brach ich das Gespräch ab. Obwohl die Kundenberater bei Nubert ja genug zu tun haben, und die Einrichtung der Alexa absolut nicht ihre Aufgabe ist, hat man sich der Sache angenommen. Man nahm sich abermals ZEIT!
Und es hat geklappt! Nach etwa 30 Minuten aufopferndem Erklärens,( ich bin technisch absolut unbegabt). Fazit: 5 Sterne von A-Z!!

14.12.2018 16.43

Rene aus Berlin schrieb:

Die nuline 34 sehen in nussbaum sehr gut aus. Nach dem aus packen ist mir gleich eine Box auf dem Finger gefallen. Da habe ich die knapp 10kg gleich gemerkt. Der Sound ist klar und der Bass erst. Ein Kumpel war bei mir und hat den subwoofer gesucht. Den Ich natürlich nicht habe. Auch wenn ich die Musik lauter mache bleibt der Bass nicht unangenehm. Mein neuer yamaha Receiver aus der Aventage-Reihe RX A1080 Serie rundet das ganze noch ab. Jetzt spare ich für den nuline Center CS 44 in nussbaum. Nubert kann ich nur weiter empfehlen besonders die 5 Jahre Garantie sind für ein Boxen Hersteller ungewöhnlich.

12.12.2018 16.45

Oldwig hirt aus Deutschland/ Hemmingen schrieb:

Seit 45 Jahren begleitet mich unter anderem die Musik von Pink Floyd, ich dachte, ich kenne die "darkside" in und auswendig, falsch gedacht. Seit nuVero 60 mit Oppo 105 und NAD 166/275 erlebe ich die Songs aufs Neue. Ich hätte nie gedacht, dass Musikhören so wunderbar - dank Nubert-Boxen ist. Ebenfalls folgte ich dem Tipp von H. Nubert "Zappa plays Zappa", grandiose DVD. Musikalisch excellent ein Hörgenuss sondergleichen. Bin jetzt auf die erste Nubert CD gespannt, aber da kann nix negatives kommen, denn es kommt aus dem Hause Nubert. Normalerweise schreibe ich keine solchen Hymnen, aber ich bin einfach begeistert.
Bitte machen Sie weiter so

12.12.2018 15.33

René aus Deutschland schrieb:

Auch von mir ein Nachtrag und zusätzliche Information zu meiner neuen Soundbar AS 250:
Die USB-Audio Buchse wird auch einwandfrei von Linux-Systemen erkannt. Ich betreibe am Fernseher einen kleinen Raspberry Pi Computer mit OpenElec als Mediacenter-Software. Der Fernseher ist per Toslink am Nubert angeschlossen was zu dem Problem führte, dass bei ausgeschaltetem Fernseher kein Audio mehr von den HDMI-Quellen übertragen wird und ich über das Mediacenter keine reine Musik mehr abspielen kann. Die Lösung war der Anschluss des Raspberry Pi per USB an den AS 250. Wurde direkt erkannt und klappt hervorragend!
Könnte man eventuell auch in die Anleitung aufnehmen. Dort ist nur von Windows und Mac OS die Rede Rolleyes

10.12.2018 10.44

Arvid Bollmann aus Hamburg schrieb:

NuPro A-700 im Vergleich mit NuPro X-8000
Da stehen sie endlich. Zwei nagelneue X-8000 in weiß, die meine NuPro A-700 ersetzen sollen. Da die räumlichen Voraussetzungen denkbar ungünstig sind: 40 qm großes Wohnzimmer, 4 m hohe Decken und sehr hohe Fenster, Parkettboden - ein ehemaliger Klassenraum, kam selbst eine so fantastische Box wie die A-700 basstechnisch an ihre Grenzen. Sie wird also unterstützt von einem Nuvero AW-12. In einem normalen Raum ist übrigens eine Unterstützung durch einen Subwoofer nicht nötig, ja geradezu absurd.
Ziel ist es aber, eine Box zu finden, die in meinem Raum ohne Subwoofer auskommt. Die Erwartungen waren niedrig, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass eine Box mit etwa gleich großem Gehäuse und Gewicht ohne SW in meinem Wohnzimmer auskommen kann.
VON WEGEN! Es ist kaum in Worte zu fassen, was die X-8000 leistet. Im Bassbereich spielt sie so tief, dass ich ständig kontrolliere, ob der AW-12 nicht angeschaltet ist. Dass die die X-8000 im Mitten- und Höhenbereich unglaublich sauber und exakt auflöst, war mir vorher schon klar, allein die Bässe müssen erst einmal durch die vielen Möglichkeiten der Anpassung unter Kontrolle gebracht werden.
Mit den Einstellungen - Loudness on, EQ um 1-2 dB im Tieftonbereich angehoben, Bass und Mitten auf + 3 und HP Filter auf 30 Hz - erzeuge ich in meinem Raum einen Klang, den ich so niemals für möglich erhalten habe. Hier muss ich also Herrn Nubert widersprechen, der in seiner Abhandlung Technik satt schreibt, dass in Räumen mit hohen Decken und Fenstern kaum ein qualitativ guter Klang erzeugt werden kann - mit der X-8000 ist dies möglich!!! Danke dafür!
Sogar bei leisen Lautstärken (-40db und höher) bleibt das Klangbild linear.
Fazit: Die X-8000 spielt klanglich tatsächlich in einer anderen Liga und kann die A-700 vor allem im Bassbereich toppen!

PS: Die A-700 stehen nun übrigens im Hobbykeller mit normal hohen Decken und können sich endlich voll entfalten. Denn eins ist klar: Verkaufen darf man eine solche Box nicht!

02.12.2018 13.24

Matthias aus Scharbeutz schrieb:

Ein kurzer Nachtrag zu meinem Eintrag vom 27.11.2018 in Sache bässte Bässe:

Tiefe, Klangvolumen und Klarheit der nubox 683 sind so dermaßen fantastisch, als ob sie nicht von dieser Welt wären - und das für einen Hammerpreis. Gestern habe ich mal wieder die Aufnahme (CHANDOS) von Francis Poulenc's Konzert für Orgel, Streicher und Pauke mit Jan Tracey an der Orgel der Liverpool Cathedral angehört. Die Intensität, mit der deren Bass- und Hochdruckregister (akustischer 64', insgesamt 6 x 32', davon 3 x Bombarde 32' + 16' + 8' + 4' plus eigenes Hochdruck-Bombardwerk!) erklingen, ist gelinde gesagt atemberaubend.

Man hört es - wie live vor Ort - über's eigene Zwerchfell ... total irre!

Ich bin schier verzückt ... Big grin Big grin Big grin

02.12.2018 9.23

Wolkra2 aus Deutschland schrieb:

Hallo,

das war nicht gut.
Auf meine Frage, welchen Verstärker man aktuell erwerben muss, um ein Basserweiterungsmodul an einem Vollverstärker so anzuschließen das man sämtliche Quellen (auch z.B. digitale) anschliesssen kann wurde mir als einige Möglichkeit Auslaufgeräte der Fa. NAD genannt. Diese kommen jedoch wegen der unsensiblen Lautstärkeregelung im leiseren Bereich für mich nicht in Frage.
Deshalb jetzt hier zur INFO für den Nubert Fachberater und interessierte HIFI Freunde. Die aktuellen Geräte der Fa. Advance Akustik bieten sowohl digitale Eingänge als auch eine auftrennbare Vor- und Endstufe. Damit kann man das Basserweiterungsmodul noch vernünftig für alle Quellen einfügen.

Antwort:
Es tut uns leid, dass der von uns vorgeschlagene Verstärker nicht Ihren Vorstellungen entsprach. Da wir die Produkte der Marke Advance Akustik nicht (mehr) führen, hatte der Berater dieses Modell nicht als Empfehlung parat. Wir bedanken uns jedoch für den Tipp - falls nochmals so eine Anfrage kommt.

28.11.2018 17.35

Christian Berlin aus Deutschland schrieb:

heute kamen die nupro a-100 an... perfekt verpackt... ich habe sie mit dem bluesound node2 verbunden und bin schlicht begeistert... anschließen und einrichten war ein kinderspiel... der klang ist für das gehäusevolumen (auch bei geschlossenen augen) unglaublich rund und "vollständig"... man erwartet bei diesem klang deutlich größere lautsprecher... tolle leistung von nubert! das aussehen und die anfassqualität der lautsprecher empfinde ich als herausragend gut!

27.11.2018 19.10

Matthias aus Scharbeutz schrieb:

Ich bin nach ca. 6 Jahren von einem Paar Nubox 381 mit ATM (die mich bis zuletzt auch schon ziemlich beeindruckt haben :-)) vor allem wegen der Raumgröße (mehr Platz) auf ein Paar weiße Nubox 683 mit ATM umgestiegen:

Einfach Alles - von A wie Aussehen über B wie Bass, H wie Handhabung, K wie Klang, L wie Leistung, S wie superschnellste Lieferung, V wie Volumen und Ü wie überhaupt - ist Spitze!!!

Denn es ist einfach nur total beeindruckend, wie diese Boxen es vermögen, Boden und Raum zum Beben zu bringen, wenn man sie etwa Orgelklänge a la Kölner Dom, Rouen, Notre-Dame de Paris oder ähnliche Instrumente spielen lässt, beispielsweise Franz Liszt's "Der Heilige Franziskus von Paula über den Wogen schreitend" in der Bearb. von Wolfgang-Sebastian Meyer und gespielt von Prof. Winfried Bönig an den Kölner Domorgeln. Der Beginn mit wirklich hörbarem 64' (!) im Pedal und das finale Crescendo sind DER absolute Hammer, vor allem im butterweichen und trotzdem total präsenten Bassbereich. Oder Giles Swayne's "Riff-Raff" in Blackstone Cathedral mit englischen Royal-Trompeten ... oder Messian's "Livre du Saint Sacrement" an Cavaille-Colls Meisterwerk in Rouen - gespielt von Susan Landale ... deren Zungenbatterie mit 32' und 16'-Bombarden - einfach nur göttlich!

Natürlich vertragen die Boxen auch alles andere - von Angels & Airwaves über Bruce Springsteen, Good Charlotte, Grönemeyer, Guns 'n Roses, Mumford & Suns, Stiltskin, Stroke oder Orchester, wie z.B. die absolut herrlichen Aufnahmen von Matthias Bamert mit dem BBC Philharmonic und Stokowski Orchesterbearbeitungen von Mussorgski's Bilder einer Ausstellung oder seinem Symphonic Baroque oder auch mit Chor (z.B. Verdi's Requiem mit Barenboim oder Bruckner's Te Deum mit Helmut Rilling). Herrlich!!!

Kurz:

Der satte und zugleich doch feine & klare Klang ist einfach nur genial gut (wer's mag, kann mit den beiden Höhen- und Tiefenschaltern an den Boxen noch ein wenig herumspielen) - und das selbst mit einem eher kleinen Onkyo-Stereoverstärker TX 8050 ohne weiteren Vorverstärker und/oder Endstufe oder gar Subwoofer. So ein Teil ist m.E. absolut verzichtbar - zumal mir der reine Boxenklang sehr viel schöner und ausgeglichener erscheint als mit einem extra positionieren Subwoofer. Und durch ihre komplett weiße Farbe (inkl. weißer Stoffabdeckung - eine total geniale Idee von Nubert) "verstecken" sie sich sehr schön unauffällig im Raum - bis man die Stoffabdeckungen zum Genießen einfach mal abnimmt ... :-):-):-)

Ein dickes DANKESCHÖN an's ganze Nubert-Team - und auch weiterhin immer eine gute Idee mehr :-)

24.11.2018 10.55

Andreas aus Berlin aus Deutschland/Berlin schrieb:

Nach glücklichen Jahren mit meinem Wohnzimmer Set-Up mit 5 Nubert Nuline Lautsprechern, musste ich nun auch im Schlafzimmer den Klang verbessern. Bisher habe ich ein Sounddeck verwendet und zum TV gucken war es auch okay,aber Musik hören war eine Qual. Auf Grund des Platzmangels habe ich 2 Nuline 24 plus Yamaha RX-A 1040 gewählt.

Ergebnis: wirklich unglaublich wie das klingt. TV und Musik fantastisch. Lieferung war problemlos. Ich bin sehr zufrieden.

Ein kleiner Kritikpunkt.
Die Anschlussterminals bei Regalboxen am Boden zu platzieren war in meinem Fall (Nutzung im Regal) wirklich ungünstig. Die mitgelieferten Füße sind nicht hoch genug, so dass ich keine Bananenstecker verwenden konnte. Das hat mich zum Anfang etwas genervt, aber der Klang macht alles wieder wett.

23.11.2018 12.26

Axel aus Deutschland schrieb:

Ich möchte hier einfach den wirklich hervorragenden Kundensupport loben, ganz besonders Hr. Reichelt, der mir immer umgehend geantwortet und meine Fragen sehr ausführlich und gut recherchiert beantwortet hat.
Ich kann nur sagen bitte weiter so, SO stellt man sich einen tollen Kundensupport vor.

23.11.2018 9.28

René aus Deutschland / Koblenz schrieb:

Nach langer Zeit habe ich mich zu der Anschaffung eines neuen Hifi-Systems für Fernseher, CD-Player, Spielekonsole, Tablet und Mediacenter entschlossen. Eigentlich sollte es eine einfache Soundbar für maximal 200 Euro werden. Doch als ich laß, dass es eine Stereo-Soundbar aus deutscher Herstellung gibt, wurde ich neugierig. Das Nupro As-250 Stereodeck wurde schnell geliefert und war einfach und schnell an alle Geräte angeschlossen (Einzig das Gewicht von über 17 Kilo hat mich beim Auspacken und Aufstellen zum Schwitzen gebracht). Sogar alle wichtigen Kabel sind im Lieferumfang enthalten! Top! Der Sound ist wirklich ein Traum. Alles ist nun viel klarer und differenzierter. Der Bass ist fast schon pervers - Kann man aber natürlich mit der Fernbedienung zurücknehmen. Das Teil sind auch toll aus, so vor dem Fernseher.
Danke für dieses tolle Produkt und auch die vorherige telefonische Beratung.

Antwort:
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir freuen uns, dass wir Sie mit dem AS-250 begeistern können. Da wir nicht nur "Ehrliche Lautsprecher" bauen, sondern auch in unserer Kommunikation ehrlich sind, hoffen wir, Sie nicht allzu sehr zu enttäuschen, wenn wir klarstellen, dass nuPro-Modelle zwar in Deutschland entwickelt, aber bei einem langjährigen Partnerbetrieb in Fernost nach unseren Vorgaben gefertigt werden. Solche Produkte kann man zu diesen Preisen nicht mehr in Deutschland bauen. Anders verhält es sich bei den Modellreihen nuLine, nuVero und nuBox, die noch in Deutschland bzw. Europa gefertigt werden.

20.11.2018 13.34

Martin G. aus B. schrieb:

Nach gründlichem Studium sämtlicher Testberichte und Pressemitteilungen über die nuPro X Serie, habe ich mich für die X6000 entschieden. Freitag in SG angerufen, ob diese vorrätig sind, am Samstagmorgen ging es dann los - Abfahrt nach SG (ca.2Std.).
Pünktlich um 9 Uhr öffnete sich das Tor und ich stand alleine... (ok, ein weiterer Herr war auch schon da) im Tempel des ehrlichen Klangs. Da standen sie nun, sämtliche Serien, von den kleinen nuBoxen bis zur Königin nuVero 170. Hätte ich nicht genau gewusst, was ich will, die Fahrt nach SG hätte sich wohl zum Tagesausflug gesteigert. (Man(n) kennt sich ja selbst, gelle.)
Nach kurzem Probehören (der 6000er) und einladen ins Auto ging es wieder nach Hause. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an das freundliche Verkäuferteam.
Ein perfekter Samstag für mich, könnte man nun denken. Was sich allerdings zu Hause beim Auspacken der LS schlagartig änderte... ich war am Boden zerstört, hätte heulen können... in keinem der beiden Kartons war eine Nubi-Figur Cry
Ok, Spass beiseite, das Auspacken und Anschrauben der Füsse dauerte nur ein paar Minuten. Das Koppeln der beiden LS geschah in Sekunden. Nun noch den CD-Player angeschlossen und los ging es... und wie es los ging: eine Stereoabbildung, unglaublich die Bühnendarstellung, jedes Instrument hat seinen Platz im Raum, alles zum Greifen nah dargestellt, feinste Höhen, auch bei höheren Lautstärken, ohne Verzerren, Quietschen etc. Der Bass immer punktgenau ohne Wummern oder Dröhnen. Fazit: Für mich die perfekten LS.
Übrigens, bereits bei der ersten CD ,die ich anhörte, kam die Dame des Hauses (meine Ehefrau), mit einem "ohh das hört sich aber super an" ins Wohnzimmer gestürmt. Nochmals ein prüfender Blick nach links, ja doch, da sitzt sie wirklich neben mir (Madame: mir reicht mein Küchenradio), mit großen Augen und noch größeren Ohren Shocked Ein weiteres Indiz für mich, alles richtig gemacht zu haben.
Nun besitze ich die 6000er fast zwei Wochen, habe so ziemlich alle Musikgenre (Klassik bis Rock) gehört und muss sagen, die 6000er können alles. Ob leise, laut oder brachial, sie sind stets entspannt, sie machen richtig Spass, und das trotz der eigentlich kompakten Abmessungen. Die Gehäusetiefe beträgt z.B. nur die Hälfte meiner nuVero 60, Wahnsinn. In einem Testbericht stand "der Klang zum niederknien", was es meiner Meinung nach genau auf den Punkt trifft.
Zum viel diskutierten Thema Grundrauschen, also wenn ich was rauschen höre, dann ist es der Wind, der ums Haus weht. Allen die noch überlegen oder zweifeln kann ich nur sagen, traut euch, die LS sind jeden Cent wert.

Viele Grüsse ans Nubert-Team,macht weiter so Big grin

18.11.2018 15.51

Gerhard schrieb:

Liebes Nubert Team,
ganz herzlichen Dank für die telefonische Vorab-Beratung, an Herrn Botticella für die Beratung in Schwäbisch Gmünd sowie zusammen mit Kollegen beim Beladen des Autos Big grin
Ja, immerhin mussten neun Lautsprecher und der Denon 8500 ins Auto rein, um zu Hause die vorhandene Anlage auf Dolby Atmos in 7.1.4 Konfiguration aufrüsten zu können. Und es hat sich gelohnt, nach Montage, optimaler Aufstellung und Einmessen ist der Klang paradiesisch, gerade auch bei geringen Lautstärken. So ehrlich, gleichzeitig luftig, voluminös, aber auch druckvoll und prägnant, einfach klasse. Überragendes Preis-/Leistungsverhältnis, so dass ich die Nubert Lautsprecher immer wieder weiterempfehle.

18.11.2018 3.21

Mico aus Schwaben Land schrieb:

Liebes Nubert Team,

ihr seid einfach nur genial! Die Spannung ist jedes Mal wie früher an Weihnachten wenn ihr wieder ein neuen Speaker rausgebracht habt und man im Studio sitzt und ihn auf Herz und Nieren testen darf.
Wenn ich alleine die Fortschritte in den letzten 10 Jahre sehe... Wahnsinn!
Ihr macht das Schwaben Land zum Silicon Valley des HiFi's!
Jedoch absolut konkurrenzlos nicht nur was die Hardware angeht auch die stets freundliche ehrliche Beratung, den Support, die Entwicklung, die Preis/Leistung, einfache alles richtig gemacht.
Macht weiter so.

16.11.2018 11.22

H. Sch. aus Leverkusen schrieb:

Ich habe mich durch einen Freund näher mit den Lautsprechern der Firma Nubert beschäftigt. Dieser ist seit Jahren stolzer Besitzer der nuVero 4 und wies mich auf das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis hin. Entsprechende Testergebnisse unterstrichen seine Haltung. Da ich viele Fragen bzgl. der Kompatibilität und Sinnhaftigkeit zu meinem alten Technics-Verstärker hatte, nutzte ich zunächst die Beratung per E-Mail. Die ausgesprochen freundliche, schnelle und kompetente Beratung verdient auf jeden Fall eine besondere Erwähnung, in meinem Fall erfolgt durch Herrn R. Auf viele E-Mails und Fragen kamen immer sehr schnell, geduldige und ausführliche Antworten mit entsprechenden Empfehlungen, ohne das Gefühl zu vermitteln, man will um jeden Preis sein Produkt verkaufen. Ich habe mir die nuVero 60 gekauft und nun auch das ATM Modul bestellt, da die Möglichkeit, hiermit ungünstige räumliche Gegebenheiten zu beeinflussen sowie den Klang nochmals deutlich zu verbessern, sehr gereizt haben. Der Klang der nuVero 60 ist aus meiner Sicht über jeden Zweifel erhaben. So klar und transparent klangen meine CDs noch nie und der Bass ist für die Größe gigantisch. Mehr davon braucht man in durchschnittlicher Wohnraumgröße auf keinen Fall! Vielen Dank an Herrn R. und das Nubert-Team!

15.11.2018 15.56

ams aus Eschborn schrieb:

Dass man bei Nubert ganz hervorragend feine Lautsprecher kaufen kann, hat sich inzwischen ja schon weit herumgesprochen. Heute möchte ich mal erwähnen, wie gut und "Nubert-typisch" man auch die passenden HiFi-Geräte bei Nubert dazu kaufen kann. Im Laden in Schwäbisch Gmünd fühle ich mich immer bestens aufgehoben und habe schon viele Pakete in den Kofferraum gewuchtet. Anlass für diesen Eintrag ist aber die spontane Freude über einen Online-Kauf eines Bluesound Node 2i Netzwerkplayers, der nun einen bestehenden Node 2 im Haushalt ergänzt. Am Mittwoch bestellt, am Donnerstag ist das Paket schon da: angeschlossen, eingerichtet, super Klang - eben wie man es gewohnt ist :-)

Einträge: 101 bis 125 von 5277
Einträge:   pro Seite Seite: 5 von 212