Ehrliche Lautsprecher.

nuVero Hobbyraum

von Wooferl am 13. Januar 2013
bei 78 abgegebenen Stimmen

Im vergangenen Oktober sind wir in ein Einfamilienhaus gezogen - und da war ein Hobbyraum im Keller, bei dem sofort klar war, wie er genutzt werden sollte: Endlich wird der Heimkinotraum war. Schon bei den nuDays 2012 hatte ich mich in die nuVeros verliebt, Klarheit und Positionierung der Instrumente (ich schaue sehr gerne Musikkonzerte) sind einfach überragend. Drei identische nuVero 7 in der Front bauen ein tolles Klangbild auf, unterstützt von nuVero 3 als Rear-Dipols. Bei den Subwoofern habe ich mich sehr über die neuen nuLine AW-1100 gefreut (und ihre Verfügbarkeit noch vor Weihnachten). Ihre schlanke Form ist optimal für ein DBA wenn sie quer zur Wand stehen, ein AW-17 würde mit seinem nuVero-Design garnicht zur Geltung kommen. Im Moment sind es erstmal "nur" zwei AW-1100. Sie wirken wie ein SBA, die Quermoden des Raumes werden tatsächlich fast nicht angeregt (Messung mit REW), nur die Längstmode bleibt voll erhalten. Da freue ich mich schon auf das DBA. Bis dahin stehen AW-1100 und nuVero 7 als kombinierte Klangskulpturen eindrucksvoll in der Front. Abgespielt wird ausschließlich per Computer. Das JRiver MediaCenter verbindet hohen Bedienkomfort der Medienbibliothek mit hervoragender Bild- und Klangqualität. Sogar Bass-Management (Umleiten tiefer Frequenzen von allen Kanälen zum Subwoofer) und Raumequalization beherrscht es. So reicht ein alter Sony 5.1 Receiver als 5x100W Verstärker, um endlich Kinolautstärke in den eigenen Räumen zu erleben, ohne Angst vor gestörten Nachbarn und mit einem eindrucksvoll klaren nuVero Klangerlebnis.

 

Wie finden Sie diesen Beitrag?